Pressetext:

"Als Soziologin hat sich Dr. Nkechi Madubuko 6 Jahre mit der Forschung über die Lebenswelten von Migranten beschäftigt. Ihr Buch" Akkulturationsstress von Migranten- Akzeptanzerfahrungen und Bewältigungsstartegien", mit dem sie ihre Promotion an der Philipps-Universität Marburg abgeschlossen hat, befaasst sich mit den biographischen Erfahrungen von Akademikern mit afrikanischem und europäischem Migrationshintergrund.  Das Buch zeigt: viele Migranten, die hier aufgewachsen sind und identifizieren sich mit dem Land, werden aber nicht als Deutsche akzeptiert, sondern erleben schon in der Kindheit prägende Rassismuserfahrungen. Darüber hinaus stellt das Buch die Frage: Welche Rolle spielt die Herkunft im Beruf? Die biographischen Erfahrungen in der Kindheit, Schule und Beruf beeinflussen die Berufswahl und den Umgang mit Ablehnungserfahrungen im Erwachsenenalter hachhaltig. Bewältigungsstrategien gegen herkunftsbezogenen Stress (Akkulutrationsstress), die je nach biographischen Rahmenbedingungen entwickelt und  mit Erfolg angewandt werden sind u.a. "Mehrarbeit gegenüber deutschen Kollegen", "sich keine Fehler leisten", "Selbstbewusstes auftreten". Wenig Erfolgreiche Strategien sind "Verdrängung,", "Rückzug" und "Wut". Die Vorbereitung in Form einer ethnischen Sozialisation sind von entscheidender Rolle.

 

Erschienen im VS Verlag. Mehr dazu siehe "BUCH" , weitere Artikel...

 

Seit 2010 moderiert sie als Fachexpertin für Bundesämter, Stiftungen sowie auf Kommunalen Veranstaltungen und Kongressen.